Fashion-Fotografie mit Aufsteckblitzen und TTL-Funkauslöser | Testbericht


Fashion-Fotografie mit Aufsteckblitzen und TTL-Funkauslöser | Testbericht

yongnuo-yn-622-tx-funkausloeser-ttl-testberichtHallo liebe Leserinnen und Leser,

heute gibt es endlich nach sehr langer Zeit wieder einen Testbericht für meinen Tec-Channel. Und zwar will ich Euch sehr nützliche Tipps im Umgang mit Aufsteckblitzen, Softboxen und zum Thema Entfesselt blitzen geben.

Die stressige Hochzeitssaison ist vorbei und nun fängt wieder die Zeit an, dass ich Fitness-Aufnahmen für die Bodybuilding Szene machen kann. Eigentlich sind das zwei Themen, die unterschiedlicher nicht sein könnten in der Fotografie. Und dennoch nutze ich bei beiden Arten sehr gerne immer wieder eine Technik, um die es heute geht. Entfesselt TTL Blitzen mit 2-3 Yongnuo Aufsteckblitzen in Kombination mit Softboxen von SMDV.

Was braucht man – die Technik

softbox-aufsteckblitz-vs-studioblitz

Was braucht Ihr?

  • 1 X Kamera
  • 1 X TTL-Funkauslöser
  • 2 X TTL-Funkempfänger
  • 2 X Aufsteckblitze
  • 2 X Softboxen
  • 2 X Stative

Wie nutzt man es – Licht-Aufbau und Setup

Das Setup ist eigentlich das Einfachste. Der Funkauslöser wird in den Blitzschuh der Kamera gesteckt und wandelt so das TTL-Signal der Kamera in ein Funk-Signal um. Die Blitze werden auf den Blitzschuh der Funkempänger gesteckt und erhalten so das Kamera-Signal. Um Das Licht zu formen, kann man hier noch eine Softbox vor den Blitz schrauben und dieses Set dann auf ein Stativ stellen.

Funkauslöser und Empfänger

Ich habe lange probiert und mehrere Hersteller ausprobiert. Hängen geblieben bin ich bei der Kombination aus dem Yongnuo YN622N-TX Sender (Nikon und Canon) und den Yongnuo YN622N Empfängern hängen geblieben. Diese bieten die Möglichkeit, für wenig Geld über Funk volle Kontrolle über die Blitze zu haben. Dies geht so nur bei Systemen der Kamerahersteller, die aber das 4fache kosten.

Tipp: Ich nutzt die Blitze voll manuell; kann diese aber durch die Sender-Einheit direkt von der Kamera aus einstellen und steuern, ohne immer zu den Blitzen hin zu laufen. Auch Ein- und Ausschalten via Sender ist möglich.

Nachteil: An der Kamera selber wird der Blitzschuh mit dem Sender bestückt, sodass man auf der Kamera kein weiteres Gerät auf dem Blitzschuh befestigen kann. Dies ist bei Action Fotos (Tanz bei Hochzeiten) manchmal nachteilig, da man hier gerne aus Kameraperspektive ein kleinen Aufhellblitz hätte.

Blitze

Auch bei den Blitzen bin ich bei den Geräten des „Billig-Herstellers“ Yongnuo hängen geblieben. Speziell die Modellreihe 565 ist hier optimal von Preis / Leistung. Auch hier haben wir eine Preisersparnis gegenüber Nikon Blitzen über das 4-5fache! Dies führt dazu, dass man auch mal einen Blitz mehr kaufen kann.

Hinweis: Die Yongnuo-Blitze haben annähernd die selbe Power wie die teuren Nikon und Canon Blitze. Alle Aufsteckblitze schaffen es nicht, gegen die pralle Sonne zu blitzen. Allerdings addiert sich die Kraft der Blitze, sodass drei gemeinsam blitzende Blitze in eine Richtung genügend Leistung liefern.

Softboxen

Den meisten Fotografen wird klar sein, dass direktes Blitzlicht immer sehr hart ist und zumindest in der People-Fotografie zu unschönen Effekten auf der Haut führt. Darum müssen Diffusor eingesetzt werden oder indirekt geblitzt werden.

Da ich bei Hochzeiten immer unter Zeitdruck bin und nur wenig Zeit für Auf-und Abbau habe, bin ich bei dem Hersteller SMDV gelandet. Diese Boxen sind mit einem Handgriff zusammen faltbar und liefern eine Tragetasche sowie eine Stativ-Befestigung inklusive mit. Während ich bei Fashion- und Hochzeitsfotos gerne die große 60er Softbox benutze, darf im Bodybuilding das Licht gerne ein wenig härter sein, weswegen ich hier die kleinere 40er Box nutze.

Ohne Softbox kann der Blitz auch mal von hinter dem Model stehend genutzt werden, um solche Szenarien zu kreieren:

blitz-im-hintergrund-lichtsetup

Stative

Ehrlich gesagt habe ich immer wenig Anspruch an meine Stative. Sie müssen stabil stehen und transportabel sein. Bei der Höhe reichen auch meistens 2m aus, sodass ich hier auf die günstigen Stative von Vida zurückgreife.

Sehr praktisch ist allerdings, einen Boomstick im Gepäck zu haben. Hierbei handelt es sich um einen Teleskopstab, der von Hand gehalten werden muss. Gerade im Fitness-Bereich muss das Licht von oben gesetzt werden und variabel sein. Dazu sollte immer ein Assistent den Boomstick wie unten gezeigt, über das Model halten.

Abbildung links: Making of aus einem meiner 1:1 Coachings mit den Fotografen Dennis Markwart und Dietmar Schmitt sowie dem deutschen Fitness-Bodybuilding Meister Fabrice Labako.

Abbildung rechts: Making of aus dem Fotoshooting mit Bodybuilding Profi Alexey Shabunya für meinen Kunden Peak.

workshop-fashion-fotografie-mit-aufsteckblitz

lichtsetup-mit-aufsteckblitzen-on-location

Ergebnisse

Alles in allem sind die hier getesteten Komponenten für einen Fotograf ohne Fotostudio ein „Must-Have„. Aber auch im Fotostudio nutze ich die Komponenten ganz gerne, weil sie einfach so unkompliziert funktionieren. Für den Preis müssen sie auf jeden Fall in jede Fototasche!

Ich freue mich über Euer Feedback und gerne mal ein Ergebnis aus euren Tests.

Euer Fotograf Frank aus Trier

smdv-softbox-fuer-aufsteckblitze-vergleich

fashion-fotografie-mit-aufsteckblitz-lichtsetup

https://www.frankmartini-photography.de/das-immerdrauf-objektiv-fuer-den-urlaub/

https://www.frankmartini-photography.de/testbericht-mit-dem-tamron-150-600mm-in-sued-afrika/

https://www.frankmartini-photography.de/welche-kamera-soll-ich-mir-kaufen/

Es gibt 1 Kommentar

Add yours