Ersetzt das Iphone XS oder das Huawei P20 pro eine DSLR im Urlaub?


Ersetzt das Iphone XS oder das Huawei P20 pro eine DSLR im Urlaub?

Möchte man Social Media trauen, ersetzt das Handy immer schneller die großen DSLR Kameras und ist dabei sogar wesentlich besser. Im heutigen Blog möchten wir diese Aussage prüfen und testen, ob das Iphone XS oder ein beliebiges Handy wie Huawei (neuester Stand) wirklich das Potential hat, eine Spiegelreflexkamera zu ersetzen.

Die mit * gekennzeichneten Links zu Produkten sind Affiliate-Links. Wenn du über diese Links einkaufst, unterstützt du damit meine Arbeit. Das heißt, ich erhalte eine kleine Provision für den Kauf, den du getätigt hast. Für dich fallen dadurch keine zusätzlichen Kosten an.

Handy vs. Spiegelreflexkamera – der erste Eindruck

Speziell für diesen Test hatten wir auf unserer Reise in Tansania ein Iphone XS, eine Sony Alpha 6500 und eine Nikon D750 dabei. Neu ist bei den neueren Iphone Generationen, dass hier zwei statt nur eine Kamera installiert sind. Warum das so ist, wollen wir im letzten Kapitel besprechen.

Auf den ersten Blick sieht man aber, dass ein Handy einen klaren Gewichtsvorteil sowie Platzvorteil hat. Gerade eine Profi-DSLR ist sehr sperrig und schwer. Und die beste Kamera bringt einem nichts, wenn sie zuhause im Schrank liegt.

 

Hier geht also ein klarer Punkt an das Iphone.

Landschaftsaufnahmen, Portraits und dunkle Räume

Wir sind ehrlich – die Fotos, die unbearbeitet aus dem Iphone kamen, als wir Landschaftsaufnahmen gemacht haben, überzeugen doch sehr! Tolle Farben, Kontraste und die Schärfe passt. Mittlerweise ist auch die Hauptkamera des Handys mit 12MP ausgestattet, die noch heute vielen Hochzeitsfotografen reichen, um Leinwände in mehreren Metern für Ihre Paare anzufertigen.

Bei dunkeln Räumen scheiden sich aber die Geister. Zwar gibt es mittlerweile Apps, wo man auch bei Handy Belichtung, ISO etc. einstellen kann, jedoch ist einfach aufgrund der kleinen Bauweise der Chip des Handys begrenzt, sodass man hier schnell vom Stativ arbeiten muss. Dies hat den Nachteil, dass man sich bewegende Gegenstände oder Menschen nicht gut fotografieren kann.

Das selbe Problem besteht auch im Portraitmodus.

Iphone XS – der unschlagbare Portraitmodus?

Speziell den tollen Portraitmodus mussten wir einfach testen. Hier schaltet das Iphone beide Kameras ein. Eine Kamera fotografiert das Hauptmotiv, während die andere den Hintergrund bestimmt. Dann wird mittels Software der Hintergrund unscharf gezeichnet, was diesen „offene Blende“ Effekt der Fotos erwirkt. Tatsächlich funktioniert dies in der Praxis schon relativ gut. Allerdings gibt es hier harte Grenzen für das Iphone, die aber sicher in Zukunft auch eliminiert werden.

Bedingt durch die Aufnahme und die Software-Bearbeitung dauert die Aufnahme sehr lange, sodass man als nervöser Fotograf meistens den richtigen Moment verpasst oder die abgebildete Person in nicht sehr hellen Räumen schnell unscharf verschwimmt.

Auch zeigt sich eine ganz klare Grenze bei dünnen oder durchsichtigen Gegenständen. Will man seinen Cocktail fotografieren, rechnet die Software gerne mal das Glas in die Unschärfe.

Gut zu wissen: Das Apple Iphone schießt die Fotos seit iOs in dem HEIF (High Efficiency Image File Format) Format. Damit hat man das „bearbeitete“ Bild und auch das original Bild im Dateisystem gespeichert, sodass man im Bedarfsfall gerne selber bearbeiten kann.

Normaler Modus

Poratrait Modus

 

Ist Instagram reine Handyfotografie

Oftmals werden wir auch in unseren Fotografie Grundlagen Workshops gefragt, wie manche Instagram Influencer mit deren Handy so tolle Fotos machen. Hier ist wichtig zu wissen, dass hier meist auch Profi Fotografen mit großen Kameras und lichtstarken Brennweiten am Werk sind. Hier sieht man also nur noch selten echte Handy Fotos.

Fazit: Handy oder Kamera für den Urlaub zu Hause lassen?

Diese Frage muss sich schlussendlich jeder selber beantworten. Allerdings konnten wir feststellen, dass man mit dem Iphone XS in der Tasche schon sehr tolle Momentaufnahmen und Landschaftsaufnahmen machen kann. Im Portrait Bereich stößt man allerdings immer noch an seine Grenzen. Und besonders dann, wenn man ein Teleobjektiv auf einer DSLR Kamera benötigt, haben Handys keine Chance mehr. Für eine Safari oder Tierfotografie würde also ein Handy nicht ausreichen.

Unser Fazit: Besser ein Handy in der Tasche, als gar keine Kamera. Für Firmenaufträge oder besonders wichtige Momente würden wir allerdings nie auf eine zuverlässige DSLR verzichten wollen. Für die einfache Urlaubsdoku reicht es aber sicherlich.

Hinweis in eigener Sache:

Wenn du lernen willst, wie du auch mit deinem Handy den richtigen Bildaufbau hin bekommst und die richtigen Einstellungen wählst, würden wir dir gerne unsere Fotografie Workshops in unserem Fotostudio bei Trier empfehlen. Hier lernst du zu fotografieren und ein Gespür für den richtigen Moment zu Entwickeln.

Hier findet Ihr die Links, was ich in der Handy Fotografie nutze:

Iphone https://amzn.to/2VnyKwA

Pop socket https://amzn.to/2NuFpCn (für den perfekten Halt)

Ringlicht https://amzn.to/2VlKwaI (für perfekt ausgeleuchtete Selfies)

Selfie https://amzn.to/2EelG5L (für Handy Aufnahmen aus der Ferne)

Panzerglas https://amzn.to/2XslhoO

Hülle https://amzn.to/2Nu9CBz

 

Und nun viel Spaß mit deinem Handy!

 

 

Es gibt 1 Kommentar

Add yours